Innovation

Lernen, Wissen und Innovation bilden den Kern der Strategie von CRITICAL Software und wirken sich unmittelbar auf unsere täglichen Aktivitäten aus. Weil wir entschlossen sind, neue Technologien, Produkte und Dienstleistungen auf den Markt zu bringen und Mehrwert für unsere Kunden zu schaffen, betragen unsere Investitionen in F&E normalerweise 10 % des Firmenumsatzes. Darin zeigt sich unsere Verpflichtung gegenüber angewandter Forschung und Innovation. Wenn Sie gerne eine Idee, ein neues Produkt, eine Dienstleistung, Technologie oder ein Angebot besprechen möchten, kontaktieren Sie uns bitte unter innovation@criticalsoftware.com


Emergency Mobile Mesh

Im Rahmen des EMM-Projekts wird ein Supportsystem für den Notfallbetrieb entwickelt werden, für das es potenzielle Abnehmer in Brasilien, Großbritannien, Deutschland und anderen Ländern gibt. Ein weiterer Partner ist die portugiesische Armee. Dabei wird ein Prototyp entwickelt, der die typische Unterstützung für zwei Notfallmaßnahmenprotokolle verwendet: ein Kommunikationsprotokoll, das die Kommunikation zwischen Notfall-, Sicherheits- und Verteidigungskräften ermöglicht, und ein Protokoll für den Datenaustausch, das eine gemeinsame Kontextanalyse erlaubt (sehr nützlich, wenn Aufgaben ausgeführt werden, die diesen Kräften zugewiesen sind).


DEPLOY

Das Projekt DEPLOY generiert Fortschritte bei technischen Methoden für zuverlässige Systeme durch den Einsatz formaler technischer Methoden. Die industrielle Bereitstellung Formaler Methoden hat traditionell nicht ihr Potenzial erreicht, weil viele formale Technik-Tools schlecht skalierbar sind, nicht gut auf die Evolution von Anforderungen eingehen und nicht gut zu den technischen Verfahren für zuverlässige Systeme passen. DEPLOY ist auf industrielle Deploymentprobleme wie etwa Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit und Weiterentwicklungsmöglichkeit ausgerichtet und verwendet dazu große Deployments in fünf wichtigen Industriebranchen: Luftfahrt, Automobilindustrie, Wirtschaftsinformatik, Chip- und Chipkartenentwicklung und Transportwesen.


ADVANCE

Dieses Projekt ist auf das Schaffen einer erweiterten Entwicklungs- und Prüfungsumgebung für cyber-physische Systemtechnik ausgerichtet (Advanced Design andVerificationEnvironmentforCyber-physical System Engineering – ADVANCE). Es zielt darauf ab, ein einheitliches, werkzeuggestütztes Framework für die formale Überprüfung und simulationsgestützte Prüfung cyber-physischer Systeme zu entwickeln. Dank der Verbindungen von CRITICAL Software mit der Industrie, insbesondere dem Energiesektor, und unseres Fachwissens bei der Bereitstellung von Lösungen für missions- und geschäftskritische Informationssysteme können wir nicht nur fortschrittliche technische Methoden in einer echten Fallstudie bereitstellen, sondern auch die Anforderungen für das Deployment der Werkzeuge.


VICS-FM

VICS-FM (Verificationand Integration ofClosed Systems through Formal Methods – Überprüfung und Integration geschlossener Systeme durch Formale Methoden) ist ein Proof-of-Concept, mit dem sich formal die Integration und Funktionalität geschlossener Systeme, insbesondere von Standardprodukten (CommercialofftheShelf – COTS) überprüfen lässt.

Der Ansatz verbindet die formale Sprache Event-B, die mathematische Beweistheorie und das Rodin-Toolset und stellt den Mechanismus zum Erstellen abstrakter Modelle von COTS-Systemen bereit, deren Systemeigenschaften dann anhand der betrieblichen Anforderungen geprüft werden können. Die formalen Modelle lassen sich in verschiedenen militärischen Szenarien wiederverwenden. Der vorgeschlagene Ansatz stellt eine Nutzungsänderung und die erfolgreiche Integration von COTS-Produkten dar, wobei formale Methoden eingesetzt werden, um die Integration und Funktionalität sicherzustellen. Die Ergebnisse von VICS-FM liefern eine Lösung, die das Konfidenzniveau in komplexen Systemen oder Lösungen mit COTS-Systemen verbessert. Außerdem wird dabei die Erstellung von Sicherheitsnachweisen dadurch unterstützt, dass ein formaler Beweis der Ordnungsmäßigkeit des Systems geliefert wird.


MELODIES

In diesem Projekt werden acht neue innovative und nachhaltige Dienste mithilfe von OpenData entwickelt, die Anwendern in Forschung, Regierung, Industrie und der Öffentlichkeit zugute kommen sollen. Es wird ein breites Spektrum gesellschaftlicher Bereiche abgedeckt, unter anderem Landwirtschaft, urbane Ökosysteme, Flächennutzung, Meeresdaten, Wüstenbildung, Krisenmanagement und Hydrologie.


CONCERTO

Das Projekt CONCERTO soll ein Multi-DomainArchitektur-Framework für komplexe, hochgradig simultane Multi-Core-Systeme bereitstellen, bei dem nicht-funktionale Eigenschaften (einschließlich Echtzeit-, Zuverlässigkeits- und Energiemanagement) für Einzelkomponenten festgestellt werden. Sie werden zum Entwicklungszeitpunkt für das Gesamtsystem abgeleitet und durch Konstruktion und Überwachung bei der Laufzeit gewahrt.


ICCM

Das ICCM-Projekt zielt auf Entwicklung und Überprüfung einer innovativen Softwarelösung ab, die ein integriertes Überwachungssystem für Zustand und Steuerung moderner Offshore-Kraftwerke mit erneuerbaren Energien ermöglicht. Die Überwachung der Nutzung, der strukturellen Integrität sowie der Betriebs- und Ausgangsparameter bildet die Grundlage für die zustandsbasierte Instandhaltung (Condition-BasedMaintenance – CBM) und eine optimierte Leistung.


SEAGULL

Das Projekt Seagull ist auf Forschung und Entwicklung intelligenter Systeme im Zusammenhang mit unbemannten autonomen Fahrzeugen (UnmannedAutonomousVehicles – UAV) ausgerichtet, die einen wichtigen Beitrag zur maritimen Lageerkundung leisten können. Diese Systeme ermöglichen Dinge wie Aufspüren, Identifikation und Verfolgen von Zielen, Erkennen von Verhaltensmustern sowie Planen, Kommandieren und Steuern kooperativer Missionen mit verschiedenen autonomen Fahrzeugen. Die Leitung des Projekts hat CRITICAL Software in Koordination mit der portugiesischen Luftwaffe, der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik der Universität Porto und mit dem Fachwissen für Computer und Robot-Vision von ISR/IST Lissabon. Die portugiesische Marine wird ebenfalls Teil des Konsortiums werden und stellt den hauptsächlichen Nutznießer des im Rahmen des Projekts erworbenen Wissens dar.


FEED

Das Projekt FEED zielt auf die Entwicklung und Bereitstellung einer Web-Plattform zur Überwachung der Produktion erneuerbarer Energien ab, mit Schwerpunkt auf Mikro- und Mini-Erzeugung. Die FEED-Plattform setzt auf csEMS (CRITICAL SoftwareEnergy Management System) auf, das den Zugang zu neuen Märkten und Kunden unterstützen wird.


ForTE360º - 360º - Prognosen für die Telekommunikation

Das Projekt ForTE360º zielt auf die Entwicklung eines innovativen Prognose-Softwaresystems ab, das von hohem wirtschaftlichen Wert für Telekomanbieter weltweit ist. Anhand der Nutzung von Terabytes an Daten von Telekomunternehmen geht ForTE360º eines der großen Big-Data-Probleme an, dem diese Firmen gegenüberstehen. Es eröffnet die Möglichkeit, genaue Prognosen für das Spitzen- und Normalverhalten verschiedener Komponenten zu erstellen.


MOBI.EUROPE

Das Projekt MOBI.Europe zielt darauf ab, die volle Integration und Interoperabilität einer Cloud von IKT-Anwendungen im Zusammenhang mit Elektromobilitätsdiensten zu fördern und zu garantieren, die bereits entwickelt wurden und nun getestet werden. MOBI.Europe basiert auf Elektromobilitätsinitiativen in Portugal, Irland, Spanien und der Stadt Amsterdam. Mit dem Projekt können umfassende und innovative Lösungen geliefert werden, die dieElektromobilität europäischer Bürger fördern.


CECRIS

Ziel des Projekts ist es, Fortschritte auf dem wachsenden Gebiet der Entwicklung, Überprüfung, Validierung und Zertifizierung kritischer Systeme zu erreichen. Es ist auf die schwierigeren und wichtigeren Punkte kritischer Systeme ausgerichtet (Sicherheit, Effizienz, Geschäftsbetrieb etc.), was Entwicklungs-, Überprüfungs-, Validierungs- und Zertifizierungsprozesse angeht. Die wissenschaftlichen Ziele des Projekts bestehen in der Untersuchung sowohl modernster wissenschaftlicher als auch industrieller Methoden der Systementwicklung als auch der Auswirkung ihrer Nutzung zur Überprüfung, Validierung und Zertifizierung kritischer Systeme. Darüber hinaus ist es auch darauf ausgerichtet, Strategien und Techniken zu entwickeln, die von automatischen bzw. semi-automatischenTools und Methoden für solche Aktivitäten unterstützt werden, deren Erfolg im Hinblick auf Kosten und Qualität in hohem Maße vorhersagbar ist. Damit sollen die Kosten der Anwendung von Techniken mit dem Niveau der RAMS-Attribute der Produkte verknüpft werden, die getestet werden. Das Projekt führt zur Formulierung von Richtlinien, die Techniker bei der Planung der Überprüfungs- und Validierungsphase unterstützen.


BLUE EYE

Im Rahmen des Projekts BlueEye werden Technologien untersucht und entwickelt, die die Effizienz und Effektivität von Operationen zur Sicherheit des Seeverkehrs sowie von Sicherheits- und Umweltschutzaktionen verbessern. Das Projekt steht unter der Leitung von CRITICAL Software und nutzt die Fachkenntnisse der portugiesischen Marine und das wissenschaftliche Fachwissen der Technischen Fakultät der Universität von Porto. Mehr über das Projekt erfahren Sie hier: http://oversee-solutions.com/


GIRE - Integrated Management of Energy Resources

Mit dem Projekt GIRE sollen Mechanismen entwickelt werden, die eine auf mehreren Kriterien sowie auf Entscheidungen basierende Systemintegration von intelligentem Gebäude-, Vertrags- und Energieerzeugungsmanagement ermöglichen. Damit sollen ein Überblick über Energieressourcen gewonnen und mehrere mögliche Lösungen für eine optimale Nutzung ermittelt werden. Außerdem werden Kosteneinsparungen beim Verbrauch angestrebt.


MaSSGP

Das Projekt MaSSGP hat die Entwicklung eines Genetischen Programmierungs-Systems (GP) zum Ziel, das moderne Methoden für Klassifikations- und Regressionsprobleme verbessern soll, sodass das System in ein industrielles Support-Tool für die Entscheidungsfindung integriert werden kann. Mithilfe des Systems sollen neue und aufschlussreiche Modelle für die Sicherheit des Seeverkehrs sowie für Sicherheits- und Umweltschutzanwendungen entwickelt werden.


mobiOS

Mit dem Projekt mobiOS soll eine SharedServices-Plattform geschaffen werden, die sich einfach in existierende IT-Lösungen integrieren lässt. Sie soll mit unterschiedlichen Arten von Systemen sowie Hard- und Softwarelösungen kompatibel sein, die Kapazitäten für das Erstellen eines Ökosystems aus IT-Mobilitätslösungen erweitern, das Eintreten neuer Player in den Sektor fördern und das Schaffen neuer Geschäftsmodelle verbessern.

Mehr über das Projekt erfahren Sie hier: http://asd.criticalsoftware.com/mobios/


MOBICARINFO

Mobicar Info ist ein Subprojekt von TICE Mobilidade (PPS#9) und zielt auf die Entwicklung eines Infotainment-Systems für das Mobicar-Fahrzeug ab, den Prototyp eines portugiesischenElektrofahrzeugs, der derzeit entwickelt wird. Mit dieser Lösung, die mithilfe der VisteonInVehicleInfotainment-Plattform konstruiert wurde, kann der Nutzer die Batterieladung überwachen sowie nach einer nahe gelegenen Ladestation des Mobi.e-Netzwerks suchen und diese reservieren. Mehr über das Projekt erfahren Sie hier: http://tice.mobilidade.ipn.pt


EMM - Energy Mobile Mesh

Im Rahmen des EMM-Projekts wird ein Supportsystem für den Notfallbetrieb entwickelt werden, für das es potenzielle Abnehmer in Brasilien, Großbritannien, Deutschland und anderen Ländern gibt. Ein weiterer Partner ist die portugiesische Armee. Dabei wird ein Prototyp entwickelt, der die typische Unterstützung für zwei Notfallmaßnahmenprotokolle verwendet: ein Kommunikationsprotokoll, das die Kommunikation zwischen Notfall-, Sicherheits- und Verteidigungskräften ermöglicht, und ein Protokoll für den Datenaustausch, das eine gemeinsame Kontextanalyse erlaubt (sehr nützlich, wenn Aufgaben ausgeführt werden, die diesen Kräften zugewiesen sind).


SIGEDI

Das Ziel des SIGEDI-Projekts bestand darin, eine neue Möglichkeit zu entwickeln, Informationen für SmartBuildings bereitzustellen, indem die zugrundeliegenden Kommunikations-, Erinnerungs- und Auslösemechanismen für effizientes Management bereitgestellt werden. Der Einsatz kostengünstiger drahtloser Sensorknoten machte die Technik wirtschaftlich und schuf eine praktische Alternative zu traditionellen verkabelten Optionen. Mehr über das Projekt erfahren Sie hier: www.sigedi.org


NEMO & CODED

Das Ziel des Projektes NEMO & CODED bestand darin, die Darstellung einer ITEA2-Initiative und die Definition und Entwicklung einer webbasierten Infrastruktur anzustreben, mit der sich energiebezogene Geräte überwachen und verwalten lassen. Dabei sollten sowohl die Energieerzeugung (einschließlich erneuerbarer Energie) als auch deren Verteilung und Verbrauch berücksichtigt werden.

Mehr über das Projekt erfahren Sie hier: http://innovationenergy.org/nemocoded/


CESAR

Das Projekt CESAR war darauf ausgerichtet, deutliche Innovationen für verbesserungsfähige Systemtechnik-Disziplinen einzuführen, wie beispielsweise RequirementEngineering und komponentenbasiertes Engineering. Dies sollte in der Erforschung eines Designraums angewandt werden, der aus der Architekturabstimmung mit mehreren Ansichten, Kriterien und Ebenen besteht.

Mehr über das Projekt erfahren Sie hier: http://www.cesarproject.eu/


csSECURE

Mit dem Projekt csSECURE sollte eine Lösung für den Informationsschutz erstellt werden, die sich auf unstrukturierte Daten konzentriert. Dies basiert auf einer Methodik der Informationssicherheit, die durch den MultiLevel-Betriebsmodus aufrecht erhalten wird. csSECURE wurde gemeinsam von CRITICAL Software, SA (Leitung des Konsortiums) und der Universität Minho entwickelt und ist darauf ausgerichtet, die nachhaltige Erweiterung der Innovationskapazitäten zu unterstützen, in dem die Zusammenarbeit zwischen F&E-Einrichtungen und Firmen im Bereich Computersicherheit gefördert wird.


EMMON

Das Ziel des EMMON-Projekts war die Entwicklung eines funktionalen Prototyps für die Echtzeitüberwachung spezifischer Szenarien wie beispielsweise die Qualität des urbanen Lebens, Waldsysteme und Zivilschutz. Dabei kamen Geräte in einem Netzwerk aus drahtlosen Sensoren zum Einsatz (WirelessSensorNetwork – WSN). Das Projekt war ein Gemeinschaftsunternehmen innerhalb des 7. Forschungsrahmenprogramms der Europäischen Kommission und entwickelte sich aus einer Partnerschaft zwischen CRITICAL Software, SA, und acht anderen Organisationen, sowohl aus dem Hochschul- als auch Firmenbereich: InstitutoSuperiordeEngenhariado Porto, Intesys, CentrodeEstudios e InvestigacionesTecnicasdeGipuzkoa, CRITICAL SoftwareTechnologies, TrinityCollegeDublin, Aristoteles-UniversitätThessaloniki, SESM S.c.a.r.l. und AktingIngeniaritza S.L.

Mehr über das Projekt erfahren Sie hier: http://www.artemis-emmon.eu/


AMBER Itest

Beim Projekt AMBER iTest ging es darum, ein Set an Werkzeugen und Techniken zu entwickeln, mit dem sich spezifikationsbasierte Tests der Benutzeroberfläche automatisieren lassen. Damit sollten die Mängel in der vorausgegangen Arbeit behoben und gezeigt werden, inwieweit sich der Ansatz im industriellen Umfeld einsetzen lässt.

Mehr über das Projekt erfahren Sie hier: http://paginas.fe.up.pt/~apaiva/AMBERiTest/AMBERiTest.htm


SAFE LUGGAGE

Das Projekt Safe Luggage sollte es ermöglichen, Gepäck mithilfe eines eingebetteten Informationssystems zu lokalisieren und zu verfolgen. Das System war resistent gegen Manipulation, entsprach internationalen Standards und setzte neue Technologien ein. Es gab Pilotprojekte an portugiesischen Flughäfen, wo die Bemühungen, die Fälle von fehlgeleitetem Gepäck zu reduzieren, ein gutes Umfeld für die Validierung der vorgeschlagenen Lösung boten.

Mehr über das Projekt erfahren Sie hier: http://www.mala-segura.com/


PULSE

Im Rahmen des Projekts PULSE sollte ein Produkt für BusinessIntelligence in Echtzeit entwickelt werden, FeedZai Pulse. Dieses Produkt generierte ständig aktualisierte Geschäftsdaten, die es Entscheidungsträgern ermöglichten, ihr Unternehmen zu überwachen, auf neue Daten in Echtzeit zu reagieren und somit das Potenzial des Unternehmens zu maximieren.


INTELLIshm

Im Rahmen des Projekts PULSE sollte ein Produkt für BusinessIntelligence in Echtzeit entwickelt werden, FeedZai Pulse. Dieses Produkt generierte ständig aktualisierte Geschäftsdaten, die es Entscheidungsträgern ermöglichten, ihr Unternehmen zu überwachen, auf neue Daten in Echtzeit zu reagieren und somit das Potenzial des Unternehmens zu maximieren.


SAFER

Ziel des Projekts SAFER war es, die operative Umsetzung des EmergencyResponseCore Service (ERCS) vorzubereiten. Dies geschah auf Grundlage von Empfehlungen der Implementierungsgruppe und wurde durch die Ergebnisse früherer Projekte (PREVIEW, RISK-EOS, RESPOND, TERRAFIRMA, LIMES und BOSS4GMES) unterstützt. Es gab sowohl eine Fortsetzung der Kernpartnerschaften als auch eine Erweiterung der geografischen Abdeckung, wobei vorhandene Kapazitäten auf europäischer Ebene integriert wurden.


pSHIELD

Das Projekt pSHIELD zielte auf Sicherheit, Datenschutz und Zuverlässigkeit (SDZ) im Kontext eingebetteter Systeme (ES) ab, die „eingebaute“ statt „Add-on“-Funktionalitäten haben sollten. Dabei wurde der erste Schritt zu einer SDZ-Zertifizierung für künftige ES vorgeschlagen und vorbereitet.


EVOLVE

Das Projekt EVOLVE (EvolutionaryValidation, VerificationandCertification) war auf das Erstellen eines Methodik-Frameworks für die frühe Überprüfung und Validierungevolutionärer Produkte durch die akkreditierte/zertifizierte Integration jeder Iteration und/oder Komponente im Kontext eines ModelDrivenEngineering (MDE) ausgerichtet. Das Projekt wurde durch den Leiter des Konsortiums, CRITICAL Software und die Universität von Minho mit der Absicht durchgeführt, Innovation nachhaltig durch die Kooperation zwischen F&E-Institutionen und Firmen zu fördern, die für eingebettete Systeme beauftragt wurden.

Mehr über das Projekt erfahren Sie hier: http://www.evolve-itea.org/public/news.php


MAGES

Das Projekt MAGES drehte sich um die Entwicklung eines Softwaresystems, das die Vorzüge des Einsatzes von GIS-, GPS- und EGNOS-Technologien beim Management der Waldbrandbekämpfung demonstrieren sollte. Damit die Projektziele erreicht werden konnten, baute CRITICAL Softwareeine Partnerschaft mit Aliança Florestal und AFOCELCA auf und implementierte eine Befehls- und Steuerungsplattform, die in zwei Simulationsszenarien für Waldbrände getestet wurde.


SPACE AQUA

Das Projekt SPACE AQUA (Automated QualificationFrameworkfor COTS Componentsused in Space Applications) hatte zum Ziel, eine Plattform für AutomatedSoftwareSpaceQualification in einer integrierten Umgebung für die Qualifikation und Zertifizierung von Softwareanwendungen in der Luftfahrtindustrie zu entwickeln. Erste Kontakte wurden zwischen CRITICAL Software, das eine Leitungsposition innehatte, und dem NSA IVV-Center, der Universität von Coimbra und der University of West Virginia aufgebaut.


SARAe

Das Projekt SARAe zielte auf die effiziente und flexible Unterstützung der technischen und operativen Bedürfnisse von beruflichen Aktivitäten ab, für die dieRichtlinie 2004/35/CE, 21. April, Umwelthaftungsrichtlinie) gilt. Das Projekt wurde von CRITICAL Software und E.Value gefördert.

Mehr über das Projekt erfahren Sie hier: http://www.sara-eld.com/


ITEV

Das Projekt ITEVresultierte aus der Zusammenarbeit mit dem Portugiesischen Nationalen Mobilitätsprogramm (MOBI.E) mit der Absicht, ein integriertes und intelligentes Ladesystem für Elektrofahrzeuge (EF) zu erforschen und zu entwickeln. Inhaltlich ging es um die Schnittstelle zwischen dem EF und dem SmartGrid sowie das intelligentere Management aller Systemkomponenten. Entwickelt wurde es von CRITICAL Software, EFACEC (Leitung des Konsortiums), INTELI, CEIIA und Novabase.


P-FOUND

Das Projekt P-Found sollte die wissenschaftliche Forschung und die technologische und Prototypenentwicklung in den Bereichen Computing, Speicherung und Verteilung von Daten fördern sowie das Ein- und Ausfalten von Proteinen simulieren. Das Projekt wurde entwickelt von CRITICAL Software, dem CentreforNeuroscienceand CellBiology, der UniversityOfUlsterSchoolOfBiomedicalSciences, der Universität von Minho und der Fakultät für Wissenschaft und Technik der Universität von Coimbra.


PREMFIRE

Das Projekt PREMFIRE (Generische Plattform für das Notfallmanagement) zielte drauf ab, leistungsfähige multifunktionale Unterstützung für Entscheidungen in der Führung und Steuerung der Ereignisbewältigung bereitzustellen. Das F&E-Projekt wurde von CRITICAL Software entwickelt und stellt ein Notfallmanagmentsystem dar, das die Steuerung einer Befehlskette, die Verwaltung von Daten im Zusammenhang mit dem Eintreten verschiedener Phasen sowie Interoperabilität und Streckenanalyse ermöglicht.


WISE

Das WISE Projekt, das von CRITICAL Software, entwickelt wurde, zielte auf das Erstellen einer allgemeinen Lösung ab, die unterschiedliche Prozessoperationen auf Basis von Prozessen mit hohem Reifegrad unterstützen und verwalten kann.


REUSE & ESTIMATION

Das Projekt Reuse &Estimate wurde von CRITICAL Software umgesetzt und zielte darauf ab, Strategien zu erkennen, Prozesse zu definieren und Tools zu entwickeln, die effiziente Methoden für die Wiederverwendung und Einschätzung von Software ermöglichen. Außerdem richtete sich das Projekt auf die Wissenskonstruktion bei der Wiederverwendung und Einschätzung von Software durch Forschung und experimentelle Entwicklung. Damit sollten neue Prozesse und Systeme geschaffen werden, die diePlanungs-, Design- und Entwicklungsaktivitäten für Software bei CRITICAL Software verbessern.


CRITICAL STEP

Das Projekt CRITICAL STEP (CRITICAL SoftwareTechnologyfor an EvolutionaryPartnership) sollte die Basis für eine langfristige, strategische Forschungszusammenarbeit zwischen den beteiligten Parteien bilden. Die Partner waren der Ansicht, dass es einen Wissensaustausch untereinander geben müsse und vorhandene Synergien für das Abstecken langfristiger, strategischer Grundlagen genutzt werden sollten. Damit wäre es möglich, mit der Komplexität der nächsten Generation von SCS umzugehen, sich dem Marktwettbewerb zu widersetzen und die Herausforderung zu meistern, neue sichere Technologien und Standards zu entwickeln. Beteiligt an dem Projekt waren das CINI/UoN ITEM -Labor „CarloSavy” des CINI-Konsortiums, die Universität von Neapel (Italien), CRITICAL Software(Portugal), die Fakultät für Wissenschaft und Technik der Universität von Coimbra und SESM S.c.a.r.l. (Italien).

Mehr über das Projekt erfahren Sie hier: http://www.critical-step.eu/


CRQNOS

CRQNOS war ein durch QREN gefördertes Projekt, das die Faktoren für die Wettbewerbsfähigkeit von Betriebsprogrammen zum Inhalt hatte. Der Vertrag dazu bestand mit JAPMEI über die FinancialIncentivesConcession.

Hauptziel war die Entwicklung einer Einheit, die sich ausschließlich auf die Definition von Best Practices im Projektmanagement und das Sicherstellen eines hohen Maßes an gleichartigem Vorgehen ausrichtet.